Warum eine Landesfachstelle?

Der Schutz von Mädchen* und Jungen* obliegt uns Erwachsenen, die wir tagtäglich mit ihnen arbeiten bzw. leben. Eine einzige Person kann für ein von sexualisierter Gewalt betroffenes Kind oder einen Jugendlichen den Unterschied machen. Deswegen müssen alle Erwachsenen möglichst gut zum Thema Prävention von sexualisierter Gewalt informiert sein — getreu dem Motto der PsG.nrw: Wissen vernetzen. Sicherheit schaffen.

Das Land NRW hat als erstes Bundesland eine Landesfachstelle zur Prävention gegen sexualisierte Gewalt an Kindern und Jugendlichen eingerichtet und so einen wichtigen Schritt zum verbesserten Schutz von Mädchen* und Jungen* unternommen. Das Ministerium für Kinder, Jugend, Familie, Gleichstellung, Flucht und Integration (MKJFGFI) des Landes NRW hat die Landesfachstelle in die Trägerschaft der Arbeitsgemeinschaft Kinder- und Jugendschutz (AJS) NRW mit Sitz in Köln gegeben. Im Bereich der Prävention, Intervention und Nachsorge gibt es bereits viel Expertise im Land – jedoch nicht flächendeckend. Und oft fehlt es Fachkräften der Kinder- und Jugendhilfe an Orientierung und Handlungssicherheit.
Die Landesfachstelle hat somit eine große Bandbreite von Aufgaben:

  • Sie wird bestehende Strukturen in der Präventionslandschaft stärken und sichtbar machen, Synergien und Kooperationen herstellen.
  • Sie wird vorhandenes Wissen bündeln und in die Breite NRWs tragen.

  • Sie wird einen aktiven Beitrag zur landesweit flächendeckenden Qualitätsentwicklung leisten.
  • Sie wird einschlägige fachbezogene Angebote landesweit vernetzen, vorhandene Lücken identifizieren und möglichst schließen.

An wen richtet sich das Angebot der PsG.nrw?
Unser Angebot richtet sich an

  • Fachkräfte, insbesondere von freien Trägern der Kinder- und Jugendhilfe
  • Akteur*innen in NRW in der Prävention von und Intervention und Nachsorge bei sexualisierter Gewalt in NRW
Wie unterstützt die PsG.nrw Fachkräfte?
  • Vermittlung von Wissen über sexualisierte Gewalt an Mädchen* und Jungen*
  • Information und Beratung zu Schutz und Vorbeugung
  • Durchführung von Fachtagungen und Fortbildungen
  • Weitervermittlung an Fachberatungsstellen
  • Vernetzung und Qualitätsentwicklung
Eltern und Betroffene finden unter ⇒ Beratung und Hilfe weitere Informationen und Hilfestellung.

Team

Leitung

Dr. Nadine Jastfelder
Diplom-Pädagogin
Sexualpädagogin (isp)
Fachkraft im Kinderschutz

Tel.: 0221 – 921392-31
nadine.jastfelder@psg.nrw

Verwaltung

Inass Bada



Tel.: 0221 – 921392-30
inass.bada@psg.nrw

Fachreferentin

Silke Knabenschuh
Erziehungswissenschaft, Germanistik, Anglistik (Lehramt)
Medienpädagogin

Tel.: 0221 – 921392-13
silke.knabenschuh@psg.nrw

Fachreferent

Pascal Schultheis
Sozialpädagoge (M. A.)
Kinderschutzfachkraft (InsoFa)
Fachkraft Strukturelle Prävention in der Jugendarbeit

Tel.: 0221 – 921392-32
pascal.schultheis@psg.nrw

Fachreferentin

Lisa Thoben
Soziale Arbeit (B.A.)
Sexualpädagogin (isp)

Tel.: 0221 – 921392-36
lisa.thoben@psg.nrw

Presse + PR

Antje Lehbrink
Public Relations (Diplom)
Germanistik, Anglistik (Lehramt)

Tel.: 0221 – 921392-34
antje.lehbrink@psg.nrw



Regionalstellen

Zukünftig wird die PsG.nrw auf lokaler Ebene von ihren 5 Regionalstellen in der Präventionsarbeit sexualisierter Gewalt unterstützt. Jede Regionalstelle liegt in einem der fünf Regierungsbezirke (siehe Karte). Die Regionalstellen befinden sich derzeit im Aufbau. In der Zwischenzeit können eventuelle Anfragen an die Landesfachstelle unter info@psg.nrw gerichtet werden.

Hauptaufgaben der Regionalstellen sind:

  • die Beratung regionaler Träger zur Entwicklung von Schutzkonzepten sowie die Unterstützung bei der Konzeption von Präventionsschulungen
  • die Beratung von Trägern zum Thema Prävention von und Intervention bei sexualisierter Gewalt sowie die Durchführung von regionalen Fortbildungsangeboten
  • das Sichtbarmachen, die Weiterempfehlung von und Beratung zu regionalen und überregionalen Fortbildungen, Fachliteratur und Materialien
  • die regionale Vernetzung und Initiierung von themenfeldspezifischen Arbeitskreisen

Die Regionalstellen sind:

Für den Bereich des Regierungsbezirks Arnsberg

Caritasverband Hamm Beratungsstelle für Eltern, Kinder und Jugendliche

Lange Str. 27
59067 Hamm
www.caritas-hamm.de 


Ansprechpartnerin:

Martina Urra
Tel.: 02381 – 37 87 000
urra@caritas-hamm.de

In Trägerschaft von:

Caritasverband Hamm

Für den Bereich des Regierungsbezirks Detmold

Ärztliche Beratungsstelle gegen Vernachlässigung und Misshandlung von Kindern e.V.

Oberntorwall 23a
33602 Bielefeld
www.aerztliche-beratungsstelle-bielefeld.de

Ansprechpartnerin:

Barbara Brune
Tel.: 0521 – 130813
info@aerztlicheberatungsstelle.de

Fachreferentin:

Doris Willenborg
Tel.: 0178 – 6719280
doris.willenborg@
regionalstelle.psg.nrw

Für den Bereich des Regierungsbezirks Düsseldorf

AWO Beratungszentrum Lore-Agnes-Haus

Lützowstraße 32
45141 Essen
www.awo-nrw.de / www.lore-agnes-haus.de

Ansprechpartnerin:

Nicola Völckel
Tel.: 02 01 / 31 05 – 3
nicola.voelckel@awo-niederrhein.de

In Trägerschaft von:

AWO Bezirksverband Niederrhein e.V.

Für den Bereich des Regierungsbezirks Köln

Psychologische Beratungsstelle Herbstmühle für Eltern, Kinder, Jugendliche

Herbstmühle 3
51688 Wipperfürth
www.beratung-in-wipperfuerth.de

Ansprechpartner:

Ludger Sändker
Tel.: 02267 – 3034
ludger.saendker@beratung-in-wipperfuerth.de

In Trägerschaft von:

Verband der katholischen Kirchengemeinden im Oberbergischen Kreis

Für den Bereich des Regierungsbezirks Münster

Der Kinderschutzbund Ortsverband Münster e.V.

Berliner Platz 33
48143 Münster
www.kinderschutzbund-muenster.de 

Ansprechpartnerin:

Ewa Bäumer
Tel.: 0251 – 47180
baeumer@kinderschutzbund-muenster.de


Fachbeirat

Der Fachbeirat der PsG.nrw vereint die Perspektiven der Adressatengruppen der Landesfachstelle und vielfältige Expertise aus unterschiedlichen Bereichen. Seine Mitglieder kommen aus der Kinder- und Jugendhilfe, dem Kinder- und Jugendschutz, der Wissenschaft sowie aus Selbstvertretungen. So ermöglicht er einen differenzierten und umfassenden Blick auf die Prävention sexualisierter Gewalt.

Der Beirat berät die PsG.nrw bei der Umsetzung ihrer Maßnahmen und Strategien, etwa bei der möglichst flächendeckenden Etablierung von Fortbildungen für die freie Kinder- und Jugendhilfe und bei der Verankerung von Schutzkonzepten in Organisationen. Dabei lassen sich Synergien bündeln und konkrete Themen in weiterführende Arbeitszusammenhänge und Strukturen leiten.

Das Gremium konstituierte sich im Oktober 2021 und tagt zwei Mal pro Jahr. Darüber hinaus werden mit den Mitgliedern des Beirates bei Bedarf spezifische Fragestellungen erörtert.  

Mitglieder des Fachbeirats 

Handlungsfelder der Kinder- und Jugendhilfe

Für die landeszentralen Träger der Kinder- und Jugendarbeit (Benennung über den Arbeitskreis der G5 NRW):

Stefan Ewers (Landesarbeitsgemeinschaft Katholische Jugendsozialarbeit NRW e.V.) 

Max Holzer (Bund der Deutschen Katholischen Jugend NRW)

Für die Träger der Offenen Ganztagsschule (Benennung über die Landesarbeitsgemeinschaft der Freien Wohlfahrtspflege NRW):

Monika Brüggenthies (Caritasverband für die Diözese Münster e.V.)

Für die Träger der Kindertageseinrichtungen (Benennung über die Landesarbeitsgemeinschaft der öffentlichen und freien Wohlfahrtspflege NRW):

Tilman Fuchs (Kreis Steinfurt)

Dr. Hanna Kaerger-Sommerfeld (Diakonisches Werk Rheinland-Westfalen-Lippe e. V. – Diakonie RWL)

Bianca Weber (Städtetag Nordrhein-Westfalen)

Beate Winkler (Arbeiterwohlfahrt – Bezirk Ostwestfalen-Lippe e. V.)

Für den organisierten Kinder- und Jugendsport:

Dorota Sahle (Sportjugend NRW)

Fachorganisationen Prävention von / Intervention bei sexualisierter Gewalt

Für den Deutschen Kinderschutzbund (DKSB):

Frau  Renate Blum-Maurice (DKSB NRW)

Für die spezialisierte Fachberatung in kommunaler Trägerschaft:

Petra Kogelheide (Jugendpsychologisches Institut Essen)

Für die spezialisierte Fachberatung in freier Trägerschaft:

Barbara Kanne (Der Paritätische NRW) 

Selbstvertretungen

Für den Betroffenenrat des Unabhängigen Beauftragten für Fragen des sexuellen Kindesmissbrauchs (UBSKM):

Karl Haucke

Ilka Kraugmann

Wissenschaft

Prof. Dr. Sarah Yvonne Brandl (Katholische Hochschule NRW)

Prof. Dr. Maud Zitelmann (Frankfurt University of Applied Sciences)

Kommunale Spitzenverbände und Landesjugendämter

Für die Kommunalen Spitzenverbände:

Dr. Matthias Menzel (Städte und Gemeindebund Nordrhein-Westfalen)

Für die Landesjugendämter:

Sandra Clauß (LVR)

Matthias Lehmkuhl (LWL)


Kooperations­partner*innen

Die PsG.nrw und die Landesjugendämter stehen in engem fachlichen Austausch und stimmen ihre Aktivitäten kontinuierlich aufeinander ab.

Landschaftsverband Rheinland

50663 Köln

Tel.: 0221 – 809-0
Fax: 0221 – 809-2200
landesjugendamt@lvr.de

www.jugend.lvr.de

www.lvr.de

Landschaftsverband Westfalen-Lippe

48133 Münster

Tel.: 0251 – 591-01
Fax: 0251 – 591-33 00
lwl@lwl.org

www.lwl-landesjugendamt.de/de/erzhilf/ Familie/

www.lwl.org/de

Flyer

Kurz & kompakt: Die wichtigsten Informationen über die PsG.nrw finden Sie in unserem Flyer.

*Wir verstehen Gender, also die Geschlechtsidentität, als ein variables und sich entwickelndes Spektrum. Darum verwenden wir genderneutrale Formulierungen und das Gendersternchen. Mehr dazu hier.

In Trägerschaft der

Gefördert vom