Landesregierung erhöht Mittel für spezialisierte Beratung

Köln, den 9.7.2021. Der Kampf gegen sexualisierte Gewalt an Kindern und Jugendlichen ist ein zentrales Anliegen der Landesregierung. Hierfür wurden in den letzten Jahren bereits zahlreiche Maßnahmen auf den Weg gebracht. Ein wichtiger Baustein ist die spezialisierte Beratung bei sexualisierter Gewalt gegen Kinder und Jugendliche, die wichtige Unterstützung für Betroffene leistet. Ab dem kommenden Jahr soll die finanzielle Förderung von aktuell 3,6 Millionen Euro auf 8,7 Millionen Euro mehr als verdoppelt werden. Die Landesregierung plant, mit diesen Mitteln eine flächendeckende Beratung in ganz Nordrhein-Westfalen ermöglichen zu können und kommt dem steigenden Bedarf der Träger nach. Die Zahl der Fachkraftstellen in der landesgeförderten spezialisierten Beratung kann insgesamt von 40 auf 150 erhöht werden.

Minister Joachim Stamp: „Der Kampf gegen sexualisierte Gewalt an Kindern und Jugendlichen bleibt eine gesamtgesellschaftliche Aufgabe. Ich bin den Trägern für ihr Engagement bei diesem Thema außerordentlich dankbar. Vor Ort gibt es viele sehr gut abgestimmte Konzepte, um Kindern, Jugendlichen und deren Familien zu helfen – dazu zählen auch eine intensivere Präventionsarbeit in Kitas, Schulen und im Freizeitbereich.“ 

Hier geht’s zur ganzen Meldung.

Foto: MKFFI; Minister Joachim Stamp

In Trägerschaft der

Gefördert vom
Schriftgröße ändern
Kontrast