Kinderbücher als ein Mittel der Prävention von sexualisierter Gewalt an Mädchen* und Jungen*

Wir Erwachsene müssen uns Wissen zur Prävention von und Intervention bei sexualisierter Gewalt aneignen, um Grenzverletzungen und Übergriffe erkennen zu können und uns handlungsfähig zu fühlen. Aber auch die präventive Arbeit mit Kindern ist wichtig, weil sie dazu beiträgt, dass Kinder ihre Grenzen und die anderer kennenlernen und dazu befähigt werden, ihre Ressourcen zu entdecken und ihre individuellen Stärken weiterzuentwickeln.

Der Markt an Kinderbüchern in dem Themenfeld ist schier unübersichtlich und die Orientierung gar nicht einfach. Wir meinen, insbesondere in der Interaktion mit Kindern unter sechs Jahren geht es eigentlich nicht um die direkte und explizite Thematisierung von sexualisierter Gewalt. Wir möchten ja, dass Kinder anderen Menschen und Erwachsenen offen und positiv begegnen und nicht hinter jeder Interaktion Böses ahnen. Prävention soll Freude machen und nicht verunsichern oder Kindern das Gefühl geben, sie müssten selbst auf sich aufpassen! Es gibt in diesem Zusammenhang klassische Präventionsbotschaften, die in vielen Kinderbüchern altersangemessen kommuniziert werden. Es geht um das Kennenlernen und die Wertschätzung des eigenen Körpers, das Erfahren und Wahrnehmen von Grenzen und die Unterstützung dabei, wie diese artikuliert werden können. Grenzen sollen als Frühwarnsystem akzeptiert werden. Es geht um Gefühle und die Erweiterung dessen, was die Kinder schon kennen, um eigene Bedürfnisse und die anderer. Präventionsbücher können Kinder dazu ermutigen, sich selbst zu erfahren und besser kennenzulernen. Was kann ich? Was tut mir gut? Was brauche ich?

Ob ein Kinderbuch gut ankommt, hängt von vielen individuellen Faktoren ab. Sprechen mich die Illustrationen an? Mag ich die Geschichte oder wie die Sätze formuliert sind? Was lösen die Bilder bei mir aus? Manchmal finden Erwachsene Präventionsmaterialien für Kinder sehr schön, aber Kinder können damit eher weniger anfangen. Oder umgekehrt. Hier möchten wir ermutigen, auszuprobieren und mit Kindern gemeinsam im Alltag zu erproben, was gefällt. Um ansprechbar und authentisch zu sein, ist es wichtig, bei sich selbst zu bleiben und nur mit Materialien zu arbeiten, mit denen ich mich in meiner professionellen Rolle wohlfühle.

Eine Zusammenstellung von Materialien für die Arbeit mit Kindern finden Sie in Form einer Literaturliste auf der Website der Landesfachstelle PsG.nrw. Gerne können Sie uns bei Fragen auch kontaktieren. Besonders können wir Ihnen die folgenden Bücher ans Herz legen:

Der Gefühleflip: Flip mal – Mix mal – Fühl mal

Die Bilder eignen sich besonders gut für Kinder im Grundschulalter, wenn der enthaltene Text selbst gelesen werden soll, und können auf vielerlei Arten zum Einsatz kommen. Der Biber Bib als Identifikationsfigur bietet Kindern die Möglichkeit, Gefühle zu deuten und zu benennen. Schwerpunkt des Aufstellers ist es, die Vielfältigkeit von Gefühlen hervorzuheben. Kinder werden dabei unterstützt, diese auszudrücken, und bekommen die Haltung vermittelt, dass Gefühle immer richtig und wichtig sind. Die Thematisierung von Gefühlen geschieht sehr niedrigschwellig und losgekoppelt von konkreten Interaktionen. Für inklusive Gruppen gibt es übrigens auch den Gefühleflip „Biber Bib lernt Gebärden“

Aktuell leider nicht lieferbar sind die für Gruppen besonders geeigneten Maxi-Karten, für die die Kinder auch noch nicht lesen können müssen.

Marion Mebes / Antje Bohnstedt: Der Gefühleflip. Flip mal – Mix mal – Fühl mal. Ab ca. 7 Jahren. 72 Seiten. mebes & noack, 4. Auflage 2019. 978-3-927796-98-0

Mein unsichtbarer Gartenzaun

In diesem Buch geht es um die subjektiven Grenzen eines jeden Menschen, die für andere nicht immer direkt erkennbar sind. Wie wichtig es ist, diese eigenen Grenzen wahrzunehmen und mit diesen bewusst und achtsam umzugehen, steht im Mittelpunkt der Publikation. Weiterhin werden auch klassische Präventionsbotschaften in Bezug auf Gefühle, Geheimnisse sowie Aspekten des Hilfe Holens thematisiert.

Dieses Buch gibt es hier zu bestellen.

Michaela Datscher, Eva Hohensinner: Mein unsichtbarer Gartenzaun. Ab 4 Jahren. 2. erw. Neuauflage. Datscher Consulting, 2020. 978-3-200-07078-3

Echte Schätze! Die Starke-Sachen-Kiste für Kinder

Das Buch eignet sich für die Arbeit in der Kindertageseinrichtung oder auch für das Elternhaus. Im Fokus stehen die Stärkung des Selbstwerts und der Aufbau eines positiven Selbstkonzepts von Kindern. Das Buch enthält ein Begleitheft für Eltern und Fachkräfte, in dem die verschiedenen thematischen Schwerpunkte und Aspekte zur Prävention erörtert werden.

Lieferbar im Shop des Petze-Instituts.

Petze-Institut (Hrsg.) / Lena Voß: Echte Schätze! Die Starke-Sachen-Kiste für Kinder. Ab 3 Jahren. mebes & noack, 2012. 978-3-939635-00-0

Sina und Tim. Bilderbuch über Zärtlichkeit und Doktorspiele

Das Kinderbuch „Sina und Tim“ von Zartbitter e.V. thematisiert Grenzen und Grenzverletzungen auf eine altersangemessene Art und Weise. Der achtsame Umgang miteinander und Regeln für Körpererkundungsspiele werden für jüngere Kinder spielerisch und übersichtlich dargestellt.

Zartbitter e.V. (Hrsg.): Sina und Tim. Bilderbuch über Zärtlichkeit und Doktorspiele. Ab 3 Jahren. Zartbitter, 3. Auflage 2017.  978-3-931-067-00-7

In Trägerschaft der

Gefördert vom
Schriftgröße ändern
Kontrast