Ausgebucht! 16.2.22: Online-Seminar „Cybergrooming – Kinder und Jugendliche vor sexualisierter Gewalt im digitalen Raum schützen“

  • Datum:
    16.2.2022
  • Uhrzeit:
    10:00-13:00 Uhr
  • Ort:
    Online-Konferenz (Zoom)
  • Kosten:
    50 Euro
  • Anmeldeschluss:
    2.2.2022

Cybergrooming ist eine Form von sexualisierter Gewalt an  Kindern und Jugendlichen im Internet. Durch strategische Kontaktaufnahme versuchen (zumeist männliche) Täter* sexuelle Kontakte zu Kindern und Jugendlichen über Social Media-Apps, Messenger, Videoplattformen oder Online-Games anzubahnen. Nicht selten erwachsen daraus sexuelle Straftaten.

Durch die Coronasituation sind digitale Medien für jeden Einzelnen noch wichtiger und die entsprechenden Nutzungszeiten länger geworden. Somit bereiten auch die Gefährdungen im digitalen Raum Eltern und Erziehenden zunehmend Sorge.

Das Seminar beleuchtet Cybergrooming als eine der häufigsten Formen sexualisierter Gewalt im digitalen Raum und zeigt Handlungsansätze für die pädagogische Arbeit auf. Es klärt darüber auf, wie Cybergrooming aussehen und ablaufen kann, stellt mögliche Risikofaktoren von Kindern und Jugendlichen heraus und vermittelt konkrete Handlungsmöglichkeiten und Präventionsmethoden für pädagogische Fachkräfte. Zudem demonstrieren praktische Fallbeispiele, wie komplex das Phänomen sein kann.

Zur Anmeldung geht es hier.

Referentin: Ayla Schaub (Medienscout / JUUUPORT e.V.) hat als JUUUPORT-Scout Erfahrungen in der Online-Beratung gesammelt und bringt die Perspektive der jugendlichen Berater*innen ein. Frau Schaub studiert im Master und hat sich viel mit dem Thema Cybergrooming befasst, unter anderem in ihrer Bachelorarbeit. Bei JUUUPORT hält sie regelmäßig Online-Seminare für Schulklassen und Jugendgruppen, beispielsweise zum Thema Cybermobbing oder Fake News.

Zielgruppe: Pädagogische Fach- und Leitungskräfte

In Trägerschaft der

Gefördert vom