26.4.22: Wissen kompakt: Phänomen „Sexting“ – Prävention zwischen Identitäts­entwicklung, Grenz­verletzung und Peer-Gewalt

  • Datum:
    26.04.022
  • Uhrzeit:
    10:00-12:00 Uhr
  • Ort:
    Online-Konferenz (Zoom)
  • Kosten:
    50 Euro
  • Anmeldeschluss:
    12.4.2022

An Schulen oder in anderen Einrichtungen treten nicht selten Konflikte rund um das Thema „Sexting“ auf.

Das Erstellen und Versenden von erotischen Bildern im gegenseitigen Einvernehmen kann Bestandteil von Beziehungen sein – auch unter Jugendlichen. Aber wie können Pädagog*innen passend reagieren, wenn Bilder missbräuchlich versendet werden? Hier ist es für Erziehungsverantwortliche wichtig, mit der digitalen Sozialisation von Kindern und Jugendlichen möglichst vertraut zu sein und eine fundierte Haltung gegenüber deren Chancen und Risiken zu haben.

Das Online-Format wirft ein Schlaglicht auf jugendliche Medienwelten und ordnet (erotische) Selbstdarstellungspraktiken pädagogisch ein. Ziel ist, Möglichkeiten zur Prävention in der Praxis anzuregen, die die Handlungssicherheit von Fachkräften stärken können.

Referentin: Silke Knabenschuh, PsG.nrw

Hier geht’s zur Anmeldung.

In Trägerschaft der

Gefördert vom